Theaterstück zur Eröffnung

Wir simulieren die Besetzung von Räumen,

eine große gemeinsame Tafel! Wir lesen ein Theaterstück.

Ein philosophischer Text folgt direkt im Anschluss;

dann: kein Publikumsgespräch ‚zur Aufführung‘, sondern ein Gespräch der Anwesenden, jeder ist gleichermaßen autorisiert durch die räumlich gewählte Form des großen Tisches. Das gemeinsame Essen, wird während der Diskussion behutsam auf den Tisch eingefädelt!

Wir schaffen eine einladende Unordnung.

 

ILLEGALE HELFER

Sie kommen aus der Mitte der Gesellschaft, sind Ärztinnen, Richter, Sozialarbeiter und Studentinnen; sie gehören allen Altersgruppen an, allen Schichten und allen Berufen.

Sie helfen Flüchtlingen, Asylbewerberinnen und Migranten ohne legalen Status, sie retten sie vor der Abschiebung, bieten ihnen Schutz und Unterkunft, oder bringen sie über die Grenze, wenn alle Wege ausgeschöpft sind.

Was bei vielen zu einem regelrechten Doppelleben wurde, begann oft mit einem spontanen Akt menschlicher Hilfe. Der tiefere Blick in die europäische Asylgesetzgebung, die Notwendigkeit des politischen Einspruchs, der Hass auf das Unrecht, die moralische Not, in die ein Staatsbeamter gerät, wenn er nationale Gesetze befolgt, und dabei Menschenrechte verletzt – ihre Gründe sind zahlreich, ihr ziviler Ungehorsam ein einziger Widerspruch zur verordneten Kälte der nationalen und europäischen Gesetzgebung.

Sind sie die Stützen einer kritischen und verantwortlichen Zivilgesellschaft, das Korrektiv gegen eine kalte Politik?

Maxi Obexer

* 1970 in Brixen, ist eine freischaffende Autorin von Theaterstücken, Hörspielen, Essays, Erzählungen und Reportagen. Obexer war Max-Kade-Gastprofessorin in den USA und unterrichtet seit 2009 an der Universität der Künste Berlin das Fach Szenisches Schreiben.

Konzept: Stefan Grießhaber und Katharina Kromminga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.