2015

3. Anarchistische Buchmesse in Mannheim
24. bis 26. April 2016

Editorial 2015

 

Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns. (Franz Kafka)

Wie 2011 und 2013 wird es in Mannheim wieder eine anarchistische Buchmesse geben. Die aktuelle Situation in der Welt zeigt, dass Alternativen zu Krieg, Kapitalismus und anderen autoritären Systemen dringend nötig sind. Der Anarchismus mit seinem herrschaftsfreien Anspruch kann diese Alternativen bieten.

Unserer Überzeugung nach ist der Anarchismus die vielversprechendste Alternative zum gegenwärtigen kapitalistisch-parlamentarischen Gesellschaftssystem, da sich der Staatskommunismus bzw. -sozialismus auch nicht als erstrebenswert erwiesen hat.

Die Buchmesse soll dazu beitragen, ein vielseitiges anarchistisches kulturelles Leben aufzubauen. Dabei soll sowohl die bestehende anarchistische Bewegung weiter vernetzt, als auch der Anarchismus in der Rhein-neckar-Region breiter verankert werden. Das libertäre Literaturangebot umfasst heute nicht nur die „Klassiker“. Gerade die kleineren Verlage tragen zu einer großen Bandbreite an Autor_innen und Themen bei.

Mit dieser Buchmesse möchten wir diesen Verlagen und deren Autor_innen wieder die Möglichkeit geben, sich vorzustellen. Sie soll aber auch Interesse an der Anarchie wecken und den gedanklichen Austausch zwischen den Teilnehmer_innen fördern. Der Erfolg und Zuspruch unserer letzten beiden Buchmessen motiviert uns, dieses Projekt ein weiteres Mal anzupacken. Darüber hinaus freuen wir uns sehr, dass im Oktober 2014 eine weitere Buchmesse im deutschsprachigen Raum stattfand – nach der „Anarchist Bookfair“ in Biel und der „Limesse“ im Ruhrgebiet gibt es nun auch die „Radical Bookfair“ in Hamburg.

Zahlreiche Autor_innenlesungen und ein künstlerisches Rahmenprogramm werden die Buchmesse begleiten. Für Vorschläge und Angebote sind wir offen. Der Eintritt ist natürlich frei. Wir als Veranstalter_innen verfolgen kein kommerzielles Interesse.

Da wir die gleichen Räumlichkeiten wie bei den letzten Malen nutzen, ist auch 2015 wieder alles barrierefrei erreichbar. Wegbeschreibungen und Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten erfahrt Ihr bald auf dieser Seite.

Pressemitteilung 2015

Vom 24. bis 26. April fand zum dritten Mal die Anarchistische Buchmesse
Mannheim statt. Über 2.000 Interessierte besuchten einen der über zwanzig
Buchvorstellungen und Diskussionen. Auf ca. 200 m² boten verschiedene
Verlage, Buchhändler und Antiquariate Publikationen rund um die
anarchistische Bewegung dar. Neben der Buchmesse in Biel handelt es sich bei
der Buchmesse in Mannheim um die einzige derartige Veranstaltung mit
explizit anarchistischem Bezug im deutschsprachigen Raum.

Die Anarchistische Gruppe Mannheim (AGM) organisiert alle zwei Jahre eine
Buchmesse. Themenschwerpunkte wie Solidarische Ökonomie, soziale Kämpfe im
internationalen Kontext und libertäre Literatur bestimmten das diesjährige
Programm.

So berichtete etwa Juan Pablo Hudson bzw. seine Übersetzerin über
selbstverwaltete Betriebe in Argentinien und stellte sein Buch „Wir
übernehmen“ vor. Zur Eröffnung der Buchmesse wurde die anarchistische
Komödie „Sacco & Vanzetti“ von Louis Lippa aufgeführt. In einer fesselnden
Präsentation berichteten die „Karakök Autonomen“ aus der Schweiz vor einem
vollen Saal über ihre Erlebnisse zu Kriegsfolgen und Selbstverwaltung in
Kobane. Aber auch lokale Initiativen stellten sich vor, wie die
Projektinitiative „Selbstorganisiert in Mannheim“ (SOMA), die ein soziales
Zentrum aufbauen will.

Die Buchmesse konnte von dem seit einigen Jahren erhöhten Interesse an
anarchistischen Ideen profitieren. Zahlreiche Publikationen erschienen in
jüngster Zeit auch in deutscher Sprache. Vielerorts gründeten sich
anarchistische Gruppen, die sich teilweise, wie auch die AGM, in der
Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA) organisieren.

Die Zeitschrift „Gaidao“ der anarchistischen Föderation veröffentlichte zur
Buchmesse eine Sondernummer mit dem ausführlichen Begleitprogramm der Buchmesse.

Die Anarchistische Buchmesse konnte darüber hinaus weitere Medienpartner
gewinnen. Die AGM bedankt sich besonders bei der „Graswurzelrevolution“, der
„Direkte Aktion“, der „Contraste“, den „BeobachterNews“, der „Le monde
diplomatique“, der „Analyse & Kritik“ und anderen für die Unterstützung der
Werbung für die Buchmesse.

Unser besonderer Dank gilt ebenfalls den Veranstaltungsorten
Jugendkulturzentrum FORUM und dem Jugendzentrum in Selbstverwaltung
„Friedrich Dürr“ für die gute Kooperation und solidarische Unterstützung.

Aufgrund der sehr guten Rückmeldungen des Publikums, der Verlage und
Ausstellenden sowie der Referierenden erwägt die AGM im Frühjahr 2017 eine
weitere anarchistische Buchmesse in Mannheim zu gestalten.

28. April 2015
Anarchistische Gruppe Mannheim